Der Krebs in seinen unterschiedlichen Formen und Behandlungsmöglichkeiten

Keine Krankheit wird so direkt mit Schmerzen, mit einem Leiden und letztlich mit dem Tod in Verbindung gebracht, wie es beim Krebs der Fall ist. Aus diesem Grund haben viele Menschen auch eine große Angst vor dem Krebs. Grundsätzlich muss man im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung wissen, es gibt nicht den einen Krebs. Vielmehr gibt es beim Krebs eine Vielzahl an unterschiedlichen Formen. So reicht hier die Bandbreite von Bauchspeicheldrüsenkrebs, über Hirntumore, Darmkrebs, Brustkrebs, Hodenkrebs, Hautkrebs oder Lungenkrebs. Insgesamt gibt es gut 30 verschiedene Formen vom Krebs.

Prognosen bei Krebs sehr unterschiedlich

Wer die Diagnose Krebs erhält, der wird geschockt sein und sofort mit den Eingang erwähnten Gedanken wie Schmerzen, Leiden und Tod konfrontiert sein. Doch das ist nicht richtig. So unterschiedlich die Krebsarten sind, so unterschiedlich sind auch die Prognosen und die Behandlungsmöglichkeiten. Gar keine Frage, es gibt Krebsarten wie zum Beispiel Bauchspeicheldrüsenkrebs die eine sehr schlechte Prognose haben. Es gibt aber auch Krebsarten bei denen durchaus auch eine Heilung möglich ist. Zu erwähnen ist diesem Zusammenhang zum Beispiel der Brustkrebs oder der Hautkrebs. Wie letztlich die Prognose ausfällt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Ein wesentlicher Faktor ist hierbei die Zeit. Umso früher ein Krebs festgestellt wurde und die Behandlung beginnt, umso höher sind auch die Chancen bei der Behandlung. Bei der Behandlung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Je nach Krebsart kommen hier die Chemo- oder Strahlentherapie zur Anwendung, aber zum Beispiel auch die gezielte Entfernung vom Krebs im Rahmen einer Operation. Letzteres ist aber meist davon abhängig, wo sich der Krebs befindet und das dieser noch nicht gestreut hat. Und gerade hinsichtlich der Streuung vom Krebs, also der Ausbreitung vom Krebs im Körper, sind wir wieder bei der Zeit. Je früher er entdeckt wird, umso geringer sind die Chancen, dass er schon gestreut hat. Hat er gestreut, können weitere Formen vom Krebs auftreten.

Behandlungsmöglichkeiten und Vorsorge vor Krebs

Im Zusammenhang mit den Behandlungsmöglichkeiten muss man wissen, dass man mit diesen unterschiedliche Ziele verfolgen kann. So unterscheidet man, ob man eine kurative Behandlung verfolgt oder eine palliative. Eine kurative Therapie beim Krebs zielt immer darauf ab, dass eine Heilung vom Krebs noch möglich ist. Bei einer palliativen Therapie ist das leider nicht mehr der Fall, eine Heilung ist nicht möglich. Man kann aber durch die Behandlung, den Wachstum und die Ausbreitung vom Krebs stoppen oder zumindest verlangsamen. Dadurch soll für die Betroffenen nicht nur eine längere Lebenszeit entstehen, sondern auch eine Linderung von Schmerzen erfolgen und letztlich eine möglichst hohe Lebensqualität noch ermöglichen. Damit es soweit gar nicht erst kommt, stellen sich natürlich viele Menschen die Frage, wie kann man Krebs verhindern? Leider kann man Krebs nicht zwangsläufig nur am Rauchen, Übergewicht oder Alkohol festmachen. Von Krebs können junge und alte Menschen, aber auch Dicke und schlanke Menschen, Raucher und Sportler betroffen sein. Eine Garantie das wenn man auf den Konsum von Alkohol oder auf Zigaretten verzichtet, dass man dann nicht an Krebs erkranken kann, gibt es leider nicht. Was natürlich aber nicht heißt, dass man auf einen möglichst gesunden Lebensstil verzichten sollte. Denn wenngleich es keine Garantie gibt, so kann man das Risiko einer Erkrankung aber durchaus beachtlich senken. Zudem sollte man alle Möglichkeiten der Vorsorge nutzen, die sich bieten. Dazu gehören zum Beispiel Impfungen gegen das Risiko von Gebärmutterhalskrebs, auf einen Sonnenschutz im Sommer vor Hautkrebs oder natürlich Früherkennungsuntersuchungen mit denen ein Krebs frühzeitig entdeckt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.