Warum Bulimie ein großes Problem ist?

Bulimie ist eine schlimme Krankheit und die Betroffenen merken selbst nicht einmal, dass sie darunter leiden. Sie wollen es einfach nicht wahr haben und verstecken sich einfach hinter Tatsachen, die nicht vom Tisch zu wischen sind. Die Personen, die unter Bulimie leiden haben es nicht leicht. Sie verstecken sich einfach und gehen meist auch nicht mehr aus dem Haus. Bei dieser Krankheit kann alles gegessen werden und später wird das erbrochen. Dabei wird penibel darauf geachtet, dass wirklich alles wieder herauskommt. Das was die meisten aber nicht wissen ist, dass sie ihrem Körper damit wichtige Nährstoffe entziehen. Sie werden dadurch zwar schnell schlank, aber auch krank. Denn bei der Brechsucht ist es so, dass Magensäure die Speiseröhre passiert. Dies ist nicht vorgesehen. Auf Dauer kann das zu schweren Verätzungen führen und dann kann man irgendwann auch nichts mehr essen.

 

 

 

Möglichkeit zur Hilfe

Leider leiden heute viele unter Bulimie und sie wollen sich auch zunächst nicht helfen lassen. Erst wenn es fast schon zu spät ist und der Körper kollabiert, wird um Hilfe gebeten. Selbst Eltern oder Freunde erkennen meist erst zu spät, dass die Person unter der Bulimie leidet. Wer jemanden kennt, der viel abgenommen hat, sollte ihn darauf ansprechen. Es ist aber wichtig, dabei behutsam zu sein. Denn viele Personen geben nicht gern zu, dass sie unter der Bulimie leiden. Sie werden sich einfach abkapseln und dann auch vielleicht sogar verschließen. Es ist sehr wichtig, sich auf die Person einzulassen und ihr helfen zu wollen. Gegen das Problem der Bulimie gibt es im Internet sehr viele Anlaufstellen. In jeder größeren Stadt gibt es die Möglichkeit Hilfe zu finden. Es gibt Sorgentelefone, um mit anderen zu reden. Wer sich nicht traut, in der eigenen Familie um Rat zu fragen, sollte diese Möglichkeit unbedingt nutzen, weil man nur so auch Hilfe bekommt. Man bekommt Anlaufstellen und kann sich dann perfekt beraten lassen. Heute ist es wichtiger denn je, schnell gegen eine Bulimie vorzugehen. Es ist wichtig, sich einsichtig zu zeigen und auch zu wissen, dass man nicht allein ist. Es gibt sehr viele Menschen, die unter dem Problem leiden und selbst in einer Selbsthilfegruppe ist eine solche Person gut aufgehoben.

Nicht schweigen

Die Bulimie ist schlimm, es kann aber etwas dagegen unternommen werden. Man muss nur bereit sein und sich darauf einlassen und schon kann es jemandem viel besser gehen. Natürlich wird auch die eigene Familie schnelle Hilfe anbieten, wenn es gewünscht wird. Wer bereit ist, sich zu öffnen, wird auf jeden Fall auch einen guten Ansprechpartner finden. Aber bis es so weit ist, ist ein langer und steiniger Weg. Man muss nicht mehr einfach zu Hause herumsitzen und warten, dass die Lösung allein kommt. Bei der Bulimie können Menschen sogar sterben und das sollte nicht passieren. Bevor es so weit ist, muss etwas unternommen werden. Wer also jemanden kennt und sieht, dass diese Person ein Problem hat, sollte sich ihr langsam annähern und versuchen über die Krankheit zu reden. Wenn sich die Person verschließt, dann kann es sinnvoll sein, sich an die Eltern zu wenden. Bevor es jedoch so weit ist, kann mit der Person ein klärendes Gespräch geführt werden. Noch schlimmer ist es, wenn Kinder involviert sind. Denn auch diese könnten von dem Problem alles mit bekommen und werden ebenfalls leiden. Sie sollten sich genau umschauen und auf Ihr Bauchgefühl hören. Schauen Sie nicht zu, wie sich jemand zu Tode hungert. Wenden Sie sich einfach an betroffene Person und bieten Sie dieser Ihre Hilfe an. Somit wird es viel einfacher, alles zu regeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.