Lungenentzündung

Die Lungenentzündung gehört zu den Klassikern unter den Lungenerkrankungen. Die Lunge ist dann stark beansprucht und auch ziemlich geschwächt. Hierbei ist es von Vorteil, rechzeitig zu reagieren. Bei älteren Personen kann die Lungenkrankheit tödlich verlaufen. Doch welche Symptome gibt es nun für die Lungenentzündung? Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, wie auch trockener Husten können erste Anzeichen sein. Außerdem kommen noch Schüttelfrost und Fieber mit dazu. Im Normalfall ist es möglich, solch eine Lungenentzündung binnen zwei – drei Wochen in den Griff zu bekommen. Lungenentzündungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen schlechthin. Und so ist die Erkrankung mit einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall gleichzusetzen. Es ist aber auch möglich, dass sich aus diesen soeben genannten Krankheiten auch eine Lungenentzündung entwickeln kann. Sofern die Therapie nicht anschlägt, wird es für den Patienten schwieriger. Denn weitere Komplikationen kommen hinzu. Bei einer Lungenentzündung sind nicht nur die Lungenbläschen, sondern auch das dazwischen liegende Lungengewebe beschädigt. Jene Hohlräume sind dann der perfekte Ort für Wasseransammlungen wie auch Eiter. Jene Abszesse sind es dann, die eine Heilung verzögern können. Pneumokokken sind es dann, die solch eine Infektion hervorrufen können. Es ist zu beachten, dass es bei der Lungenentzündung immer noch um eine der häufigsten Todeskrankheiten handelt, die mit dem Hals zu tun haben.

Ansteckend oder nicht?

Es ist auch bewiesen, dass die Durchblutung nicht mehr so gut funktioniert, sofern eine Lungenentzündung vorhanden ist. Leider ist die Erkrankung ansteckend. Und so reicht es bereits aus, wenn der Betroffene niest, damit sich andere anstecken. Sobald die Keime eingeatmet wurden, können sie sich auf den Atemwegen breit machen. Verschiedene Bakterienarten durch Pilze, oder auch Viren ausgelöst, sind es dann, die als Auslöser ausgemacht werden können. Der Auslöser kann aber auch verschieden sein. Sofern der Auslöser im Krankenhaus seinen Ursprung hat, ist dies noch mal von einer ganz anderen Seite zu betrachten. Sich impfen zu lassen ist immer eine gute Vorsorge. Denn gerade aus einer Grippe kann eine tödliche Lungenentzündung werden. Patienten, die sich auf der Intensivstation befinden, können leichter erkranken. Das liegt vor allem am geschwächten Immunsystem.

Doch gibt es auch noch andere Auslöser?

Der Vergleich zeigt, dass eine Lungenentzündung nicht immer durch Erreger oder auch Bakterien ausgelöst werden muss. Meist reicht schon das Umfeld aus, damit sich eine solche Krankheit ausbreiten kann. Chemische Reize wie Gas, oder auch giftige Dämpfe können da schon den Unterschied ausmachen. Doch selbst wenn eine Heilung von Lungenkrebs durch Strahlung gewünscht wird, ist es nicht selten, dass noch eine Lungenentzündung mit dazu kommt. Sofern es sich um eine Lungenembolie handelt, ist von einer Durchblutungsschwäche die Rede. Ebenso werden Herzschwächen die Lungenfunktion negativ beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.